Bronze-Statuette der Isis mit Horus

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Spätzeit, 664-332 v. Chr.
Material: Bronze
Dimensionen: Höhe 17,5 cm
Preis: 3.600 Euro
Ref: 1203
Provenienz: Privatsammlung Dr. J. B., Wien. Erworben am 28. September 1998 im Dorotheum Wien, Los 229. Davor in alter österreichischer Sammlung.
Erhaltung: Eine Restaurierung am linken Arm der Isis, Kopf des Horus wieder angesetzt.
Beschreibung: Bronze-Figur der Isis, die ihren Sohn Horus auf dem Schoß hält und ihm die linke Brust zum Stillen reicht. Isis trägt ein enges, anliegendes Kleid, das bis zum Knöchel reicht sowie eine gestreifte, dreiteilige Perücke, darüber die Geierhaube. Ebenfalls typisch für sie sind das Uräus-Diadem sowie die hörnerne Krone, die die Sonnenscheibe hält. Der nackte Horus ist mit der Locke des Jugendlichen dargestellt. Auf der Unterseite der Plinthe ein Zapfen zur Fixierung am heute nicht mehr erhaltenen, separat gearbeiteten Thron. Statuetten der Göttin mit ihrem Sohn fanden ab der Spätzeit breite Verwendung als Opfergaben in heiligen Stätten. Darüber hinaus inspirierte diese Darstellung die Christen für ihre Madonnenbildnisse.