Etruskischer Bratspieß oder „Christen-Kralle“

Kulturraum: Etruskisch
Periode: 5.-4 Jahrhundert v. Chr.
Material: Eisen, Bronze
Dimensionen: Höhe 26 cm
Preis: 2.800 Euro
Ref: 4021
Provenienz: Französische Sammlung Alexandre Nicholai (1865-1952).
Erhaltung: Eine Kralle schon in der Antike gebrochen.
Beschreibung: Bronzierte Eisenkralle mit fünf gebogenen Spießen und einem Ring zur Aufhängung. Der Griff mit tiefem Punzmuster. Im italienischen werden diese Krallen „Graffione“ genannt, weil man zunächst dachte, es wären Folterwerkzeuge, die gegen frühe Christen eingesetzt wurden. Heute geht der Großteil der Forscher davon aus, dass es sich um Bratspieße handelt, auf denen die Fleischstücke aufgespießt wurden. Im Archäologischen Museum in Bologna findet man sehr ähnliche Stücke, die in etruskischen Gräbern gefunden wurde. Man geht davon aus, dass dem Verstorbenen diese Spieße mit Fleischstücken für seine Reise ins Jenseits mit ins Grab gegeben wurden. Überaus selten!