Keilschrift-Gründungsnagel aus der Zeit des Gudea

Kulturraum: Mesopotamien
Periode: 2141-2122 v. Chr.
Material: Ton
Dimensionen: Länge 12,5 cm
Preis: 2.200 Euro
Ref: 6223
Provenienz: Amerikanische Privatsammlung Richard Wagner, erworben in den 1960er Jahren. Danach in einer weiteren Sammlung an der Ostküste.
Erhaltung: Ein Chip an der Spitze, sonst intakt mit gut lesbarer Inschrift.
Beschreibung: Gündungsnagel aus hellem Ton mit einem flachem Ende auf der Breitseite und einer abgerundeten Spitze auf der anderen Seite. Die Inschrift in 13 Spalten stammt von Gudea, der heute wohl bekanntesten Herrscherpersönlichkeit der Geschichte Mesopotamiens. Als Stadtfürst des sumerischen Staates Lagaš sind von ihm zahlreiche Inschriften auf Zylindern und Kegeln erhalten. Bei dem Text auf diesem Gründungsnagel handelt es sich um eine Bauhymne, die Übersetzung lautet: „Gudea, Ensi (Stadtfürst) von Lagaš, schuf Prächtiges, alles angemessen für Nin-gir-su (den Gott), den Kämpfer von Enlil, und baute und renovierte seinen E-ninnu (den Tempel des Nin-gir-su), der strahlende Imdugud (sumerische Bezeichnung für Anzu, ein Wesen der mesopotamischen Mythologie, der als Löwenadler bezeichnet wird).