Keltischer Kalksteinkopf

Kulturraum: Westeuropa
Periode: 4.-2. Jahrhundert v. Chr.
Material: Kalkstein
Dimensionen: Höhe 26 cm
Preis: 12.000 Euro
Ref: 5094
Provenienz: Englische Privatsammlung in Worcestershire, erworben zwischen 1980 und 1990. Laut dem letzten Besitzer in den 1990er Jahren von der Keltenexpertin Dr. Anne Ross begutachtet und authentifiziert. Zuletzt in einer Sammlung in Cornwall.
Erhaltung: Der Kopf wohl frühmittelalterlich in eine rechteckige Form gebracht, um ihn im Mauerwerk einer Kirche zu verbauen. Von starkem Ausdruck.
Beschreibung: Großer, stilisierter Kalksteinkopf eines bärtigen Mannes mit großen, hervorstehenden ovoiden Augen. Die lange, gerade Nase reicht bis zum Bart, der Mund ist weit geöffnet. Der Kopf hat eine rechteckige Form, die wohl später angepasst wurde, um ihn in einem kirchlichen Mauerwerk zu verbauen. Der menschliche Kopf war bei den Kelten das Zeichen der Göttlichkeit, ein überaus mächtiges Motiv, das mit heiligen Orten in Verbindung gebracht wurde. Die Köpfe wurden aus Stein, Holz oder Bronze geformt und wurden als Votivgaben den Göttern geopfert. Gefunden in England. Auf Granitsockel montiert.