Mumienmaske mit geflügeltem Skarabäus

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Spätptolemäische Zeit, 1. Jahrhundert v. Chr.
Material: Kartonage
Dimensionen: Höhe 46 cm
Preis: 22.000 Euro
Ref: 1191
Provenienz: Privatsammlung Elias-Vaes, Amsterdam, erworben Ende der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre. Versteigert bei Christie’s Amsterdam am 27. April 2010, Los 35. Zuletzt in einer Privatsammlung in Luxemburg.
Erhaltung: Eine kleine Fehlstelle rechts unten, die Maske von innen stabilisiert.
Beschreibung: Ausdrucksstarke, polychrom bemalte Mumienmaske mit dreiteiliger Perücke und einem roten, hinten verschnürtem Stirnband. In der Mitte des Stirnbandes eine goldene Sonnenscheibe im erhabenen Relief. Darüber ebenfalls im erhabenen Relief ein goldener Skarabäus mit aufgemalten Flügeln in Blau, Weiß und Gold. Auf der Perücke vorne je eine sitzende Gottheit mit Sonnenscheibe. Seitlich der Perücke jeweils ein schachbrettartiges Muster in Blau, Weiß und Rot. Der Halskragen mit Bändern mit verschieden farbigen Punkten und Zungen. Das lächelnde Gesicht mit großen Augen mit Lidstrich und parallel gezogenen schwarzen Brauen. Auf der rückwärtigen Innenseite der Maske sind zahlreiche Papyri, ein Grundbestandteil der Kartonage, mit griechischer Inschrift erkennbar. Gesockelt.