Große Bronze-Statuette der Venus mit dem Apfel der Zwietracht

Kulturraum: Römisch
Periode: 2. Jahrhundert n. Chr.
Material: Bronze, Glas
Dimensionen: Höhe 30,5 cm
Preis: 38.000 Euro
Ref: 3346
Provenienz: Französische Privatsammlung Yvette und Jacques Deschamps, Frankreich, mit der Sammlungsnummer 130. Erworben zwischen 1970 und 1980. Seitdem in Familienbesitz. Mit französischem Antikenpass.
Erhaltung: Das Attribut der rechten Hand fehlt. Die Statuette ist mit einem kleinen Schrauben auf ihrer antiken Basis montiert. Eine kleine Füllung an der rechten Brust, sonst intakt und von hervorragender Qualität.
Beschreibung: Prachtvolle, sehr große Bronze-Statuette der nackten Venus auf zugehöriger, antiker Basis. Die Göttin steht mit dem Gewicht auf ihrem linken Bein, das rechte ist leicht abgewinkelt, der Fuß elegant etwas zurückversetzt. Sie hat eingelegte Augen aus weißem und schwarzem Glas und trägt ein Strahlendiadem über den fein ausgearbeiteten, lockigen Haaren, die in der Mitte gescheitelt sind. Das Haar ist hinten zu einem Knoten gebunden, feine wellige Locken fallen ihr hinten und vorne über die Schulter. Um den Hals trägt sie ein Collier mit mehreren Amuletten. In der angehoben linken Hand hält sie einen Apfel, in der rechten hielt sie wohl einen Spiegel, der heute nicht mehr erhalten ist. Der Apfel steht für den Zankapfel, den goldenen Apfel der Zwietracht, den die Göttin Eris (römisch: Discordia) mit dem Hinweis „für die Schönste“ zwischen die Göttinnen warf. Paris entschied, dass dieser Apfel nur Aphrodite gebühren konnte, weil diese ihm im Gegenzug die Liebe von Helena, der schönsten der irdischen Frauen, versprach. Dies war zentraler Auslöser des trojanischen Krieges. Vergleiche eine ähnliche Statuette im Louvre mit der Inventarnummer 05-017758 sowie Sotheby's Auktion London vom 3. Juli 2018, Los 16. Auf der Rückseite der Basis ein altes Sammlungsetikett mit der Nummer 130.