Wadj-Amulett

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Spätzeit, 664-332 v. Chr.
Material: Feldspat
Dimensionen: Höhe 5,8 cm
Preis: 900 Euro
Ref: 1271
Provenienz: Sammlung Ezeldeen Taha Eldarir, erworben am 15. Mai 1930 bei Salahaddin Sirmali in Kairo und danach in die USA ausgeführt.
Erhaltung: Wunderbar erhalten.
Beschreibung: Großes Amulett aus hellgrünem Stein, wohl Feldspat, in Form eines Papyrus-Szepters. Oben aufsitzend eine außen gerippte Öse zur Aufhängung. Der Papyrus-Stengel steht für das Wort wadj – "grün sein, jung sein". Der Träger des entsprechenden Amuletts erhoffte sich daher immerwährende Jugend. Das Wadj-Amulett zählt neben dem Udjat-Auge und dem Djed-Pfeiler zu den häufigsten Mumienamuletten und wurde meist in mehrfacher Ausfertigung auf die Mumie gelegt. Wadj-Amulette sind gemäß ihrer Bedeutung aus grüner Fayence oder grünen Steinen wie Grünschiefer, Jadeit oder Feldspat gearbeitet. Das erste bekannte Wadj-Amulett stammt aus dem Grabschatz des Tutanchamun. Nachdem es nicht mehr nur der königlichen Familie und Priestern vorbehalten war, wurde es zu einem der beliebesten Amulette, das bis in die Römerzeit Verwendung fand. Mit fein geritzter Blattdekoration am Kapitell und an der Schaftspitze.