Ptah-Sokar-Osiris aus der Nekropole von Achmim

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Ptolemäische Zeit, 332-30 v. Chr.
Material: Holz
Dimensionen: Höhe 74 cm
Preis: 16.000 Euro
Ref: 1136
Provenienz: Aus dem Besitz eines belgischen Botschafters in Ägypten (gestorben 2015). Erworben zwischen 1966 und 1971.
Erhaltung: Ein etwa 3,5 cm langer Ausbruch in der hinteren linken Ecke der Basis, Witterungsspuren sowie Sprünge im Holz. Ein schmaler, eingesetzter Holzgrat am Boden der Statuette, um dieser Stabilität zu geben. Insgesamt eine komplett erhaltene Ptah-Sokar-Osiris-Statuette mit reicher Polychromie.
Beschreibung: Mumienförmige Statuette des Ptah-Sokar-Osiris mit reichen Farbresten und Vergoldungen. Der Gott steht noch auf seiner rechteckigen Original-Basis, er trägt die dreiteilige Perücke mit Atef-Krone, auf der die goldene Sonnenscheibe hervorsticht. Links und rechts davon die Doppelfedern strichliert wiedergegeben, darunter beidseitig horizontal abstehend Widderhörner. Um den Hals trägt die Statuette den Halskragen (Usekh Collier). Die Basis mit drei parallelen sowie einer umlaufenden Hieroglyphen-Spalte, die eine lange Opferformel und zahlreiche Götter benennen. Als Besitzer der Statuette wird ein Prieser, Sohn des „Djedhor“ und geboren von der Mutter „Nebet Udjat (?)“ genannt. Um die Basis seitlich umlaufend ein Fries mit Ankh-Symbolen (das Zeichen für ewiges Leben) alternierend zu jeweils zwei entgegengesetzt angeordneten Was-Szeptern (dem Symbol für Macht). Mit Expertise und Übersetzung der Inschrift durch die Münchner Ägyptologin Dr. Edith Bernhauer.