Große Etruskische Votivstatue eines Wickelkindes

Kulturraum: Etruskisch
Periode: 3.-2. Jahrhundert v. Chr.
Material: Terrakotta
Dimensionen: Höhe 54 cm
Preis: 12.000 Euro
Ref: 4110
Provenienz: Burgunder Privatsammlung, erworben vor 1980. Mit französischem Antikenpass. Mit französischem Antikenpass.
Erhaltung: Knapp unterhalb der Bulla gebrochen und professionell zusammengesetzt. Sonst nur kleinere Absplitterungen und Sprünge.
Beschreibung: Lebensgroße Terrakotta-Statuette eines Wickelkindes aus einem etruskischen Heiligtum. Das Kind mit weit geöffneten Augen, großen, anliegenden Ohren und einem markanten Grübchen am Kinn. Der Mund ist geöffnet, die Zunge leicht herausgestreckt. Das Kind ist mit einem Tuch umwickelt, das den Kopf mit seinen eingravierten Haaren kreisrund umfasst und unten nur die parallelen Zehen frei und sichtbar lässt. An der Brust hängt eine Bulla, die das Kleinkind als gebürtigen Etrusker ausweisen soll. Votivstatuen wie diese wurden in verschiedenen etruskischen Heiligtümern gefunden. Es wird angenommen, dass damit sowohl der Wunsch nach einem Kind ausgedrückt, als auch der Schutz der Götter für ein Neugeborenes eingeholt werden sollte. Vergleiche zum Typus mit Bulla die Statuen in der Villa Giulia in Rom, die in Tessennano gefunden wurden.