Fragment einer Alabaster-Stele des Hausherren Ameny aus Abydos

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Mittleres Reich, 12. Dynastie, 1991-1802 v. Chr.
Material: Alabaster
Dimensionen: 30,5 cm x 31 cm
Preis: 18.000 Euro
Ref: 1369
Provenienz: Belgische Privatsammlung Tom Desmet, erworben am 26. Juni 1967 bei Dumoulins et Meulemans in Brüssel. Danach bei Galerie Moderne Brüssel am 13. Mai 2015. Mit Provenienzbestätigung der Galerie Moderne vom 4. Dezember 2020. Zuletzt in einer englischen Sammlung.
Erhaltung: Fragment ohne Restaurierung.
Beschreibung: Fragment einer Alabasterstele vom Tempel des Osiris in Abydos. Das in den Stein geritzte Relief zeigt oben zwei sorgfältig gearbeitete Zeilen mit Hieroglyphen. Sie nennen die Opferformel und den Namen des Besitzers, des „Hausherren Ameny“. In der Opferformel wird „Osiris, der große Gott, der Herr von Abydos“ gebeten, dem Spender der Stele „ein Totenopfer“ zu bringen, „an Brot und Bier, Fleisch und Geflügel, Leinen und Alabaster und allen guten und reinen Dingen, von denen ein Gott leben kann, für den Ka des Ameny“. So wie Osiris in Abydos beigesetzt war, wollten es auch diejenigen sein, die an eine Überwindung des Todes durch Osiris glaubten. Seit dem ausgehenden Alten Reich wird das Leben und das Sterben des Osiris, vor allem aber seine Auferstehung zur Hoffnung auf die Überwindung des Todes für jeden Einzelnen. So versuchten Privatleute zunehmend, in unmittelbarer Weise an der Bedeutung von Abydos und der Heiligkeit des Ortes teilzuhaben. Sie ließen sich in der Nekropole bestatten oder Kenotaphe errichten, kleinere Kapellen, in denen Stelen für die ganze Familie aufgestellt sein konnten. In dieser Stele sehen wir den „Herren des Hauses“ Ameny auf einem Löwenbeinhocker mit kurzer Lehne. Er hält die Arme mit der flachen Hand vom Körper weggestreckt. Vor ihm steht der Speisetisch mit Rund- und Spitzbroten, Gans und Rinderschinken. Gesockelt.