Hallstatt Bronze-Anhänger mit Vogelzier

Kulturraum: Mitteleuropa
Periode: 9. Jahrhundert v. Chr.
Material: Bronze
Dimensionen: Länge Anhänger jeweils etwa 15 cm; Dimensionen Sockelung 45,5 cm x 6,5 cm
Preis: 2.400 Euro
Ref: 5133
Provenienz: Sammlung Rauesch, Vorarlberg. Erworben bei Erwin Richter in Wiener Neustadt.
Erhaltung: Abgesehen von vereinzelten Gussfehlern und einigen wenigen Löchern und Fehlstellen ein intakter Schmuck der frühen Hallstattkultur.
Beschreibung: Opulentes Gehänge aus neun zusammengehörigen, langen Bronzeanhängern. Jeder Anhänger oben mit einem stilisierten Wasservogel, der auf einem bikonkaven Körper aufsitzt. Hinten am Körper eine Öse zur Aufhängung. Aus den Körpern heraus laufen jeweils zwei Rippen, die unten in einem Ring aus flachem Bronzedraht enden. Darin hängen zwei weitere Bronzeringe. Den Abschluss bilden jeweils zwei in der Mitte gebogene Kreise aus Bronzeblech, einige davon mit Lochungen, die beim Tragen Klappgeräusche erzeugten. Die vorliegenden Gehänge dürften als Gürtelbesatz oder als Kappenschmuck einer weiblichen Trägerin gedient haben. Gesockelt.