Hellenistische Terrakotta-Statuette des Apollo Kitharoidos

Kulturraum: Griechisch/Kleinasien
Periode: 3. Jahrhundert v. Chr.
Material: Terrakotta
Dimensionen: Höhe 18,5 cm
Preis: Reserviert
Ref: 2331
Provenienz: Alte belgische Privatsammung. Danach bei André Munter Archeologie, Brüssel. Dort erworben am 6. Oktober 1999 von einer anderen belgischen Privatsammlung. Mit Original-Zertifikat von André De Munter, Brüssel. Auf der Rückseite des Zertifikats ein Aufkleber mit Stempel einer Gerichtsbeschau vom 26. Juni 2009 mit der Unterschrift des Gerichtsschreibers F. Coene N.
Erhaltung: Kopf professionell wieder angesetzt und zugehörig. Auf der Rückseite unter dem Brennloch größere Ergänzungen. Insgesamt jedoch eine Statuette von starkem Ausdruck.
Beschreibung: Sehr feine, aus der Form gepresste Terrakotta-Statuette des jugendlichen Apollon mit Kithara. Der Gott in heroischer Nacktheit hat einen Umhang über den Rücken geworfen, der an der rechten Schulter mit einer Brosche verschlossen und um den rechten Arm gewickelt ist. Er trägt einen Haarkranz, unter dem feine Locken in die Stirn und seitlich über die Ohren fast bis zur Schulter fallen. Apollo steht mit dem Gewicht auf seinem linken Bein, das rechte nach vorne abgewinkelt. Der Körper ist weit im Kontrapost nach hinten gelehnt. Mit seinem linken Arm umfasst er die große Kithara, die auf einem Pfeiler steht. In der griechischen Mythologie wurde die Kithara von Hermes erfunden. Am Tag seiner Geburt stieg dieser aus seiner Wiege und traf außerhalb seiner Höhle auf eine Meeresschildkröte. Da er sich für den Panzer interessierte, tötete er die Schildkröte und riss das Fleisch heraus. Als er bemerkte, dass der Panzer hohl klang, suchte er ein Rind und tötete es. Die Gedärme des Rindes spannte er über den Panzer. Somit war die Kithara erfunden. Später schenkte Hermes diese Apollo, um ihn für die Tötung seiner Rinder versöhnlich zu stimmen. Mit schönen Farbresten. Aus Kleinasien.