Publiziertes Fragment der Diorit-Statue des Gouverneurs Wah-ib-Re

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: 26.Dynastie, 664-525 v. Chr.
Material: Diorit
Dimensionen: 12 cm x 12,5 cm
Preis: 12.000 Euro
Ref: 1209
Provenienz: Alte französische Sammlung aus der 1. Häfte des 20. Jahrhunderts. Mit französischem Antikenpass.
Erhaltung: Fragment
Beschreibung: Hochwertiges Fragment aus dem Rückenpfeiler einer wohl lebensgroßen Diorit-Statue. Die zweispaltige, vertikale Hieroglyphen-Inschrift weist das Fragment der Insel Elephantine zu. In der rechten Kolumne wird ein „Leiter der Südländer“ erwähnt. Dieser Titel ist ein Hinweis auf eine Person aus Elephantine. Der bekannte französische Ägyptologe Olivier Perdu ordnet das Fragment in einer sechsseitigen Publikation eindeutig einer Statue des Wah-ib-Re zu, dem Gouverneur von Oberägypten, der unter dem Pharao Amasis (570-526), fünfter Herrscher der 26. Dynastie, diente. Wah-ib-Re stammte aus Sais, der einstigen Hauptstadt des ägyptischen Reiches und wurde als Verwalter nach Oberägypten entsandt. Er diente in Elephantine auch als Oberaufseher der Zollangelegenheiten. Etwa zehn Statuen und Fragmenten mit seinem Namen sind heute noch erhalten, darunter die berühmte Hockstatue, die ihn als Gouverneur von Oberägypten zeigt und die sich heute unter der Inventarnummer A91 im Louvre Museum in Paris befindet. Ein altes Sammlungsetikett auf der Rückseite aus der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts benennt ebenfalls den Fundort Elephantine. Die Insel, die heute zur Stadt Assuan gehört, war in der Antike Grenzort zwischen Ägypten und Nubien und wichtiger Handelsplatz für die Schifffahrt. Gesockelt. Das Fragment wurde von dem französischen Ägyptologen Olivier Perdu publiziert und dabei ausführlich beschrieben. Der Artikel liegt dem Objekt bei.