Wandfragment aus dem Grab des Wah-ib-Ra-neb-achet mit der Sonnenlitanei

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Spätzeit, 26. Dynastie, 664-525 v. Chr.
Material: Kalkstein
Dimensionen: 62,5 cm x 47,5 cm
Preis: 24.000 Euro
Ref: 1210
Provenienz: Amerikanische Privatsammlung vor 1948, seitdem in Familienbesitz.
Erhaltung: Fragment von hoher Qualität.
Beschreibung: Hochbedeutende, große Kalksteinplatte, die als Wanddekoration im Grab eines hohen Beamten der 26. Dynastie wohl in Herakleopolis Magna gefunden wurde. Die zehn erhaltenen hieroglyphischen Textkolumnen sind von rechts nach links zu lesen und werden von senkrechten Linien getrennt. Bei dem wiedergegebenen Text handelt es sich um die sogenannte Sonnenlitanei, die seit der 18. Dynastie hauptsächlich die Gräber von Königen dekorierte. Ab der 26. Dynastie integrierte man die Sonnenlitanei auch in das Textprogramm von Beamten- bzw. Priestergräbern. Die vorliegende Steinplatte stellt dabei einen besonderen Glücksfall dar, da die Inschrift einen Teil der sogenannten „Großen Litanei“ wiedergibt. In der Spätzeit ist diese bisher lediglich zweimal in Fragmenten bezeugt. Als Grabbesitzer wird Wah-ib-Ra-neb-ahet genannt, der als „einer, der den Hochacker ordnet“ bzw. als „Tempelschreiber von Herakleopolis“ bezeichnet wird. Weitere Objekte aus dem Grab dieses hohen Beamten sind bisher nicht bekannt. Der Wert des Relieffragments liegt einerseits in der qualitativ hochwertigen Ausführung der Hieroglyphen und in seinem guten Erhaltungszustand, vor allem aber im Inhalt des wiedergegebenen Textes. Es stellt den erst dritten Beleg für die „Große Sonnenlitanei“ aus der Spätzeit dar und zeigt auf, wie diese für Privatpersonen verändert wurde. Schließlich bieten der Name des Grabbesitzers und seine Titel auch eine wichtige Quelle für die Erforschung der Sozialstruktur der Spätzeit. Mit ausführlicher Übersetzung und Beschreibung der Münchner Ägyptologin Dr. Edith Bernhauer. Gesockelt.