Hölzernes Sarkophag-Panel mit dem Horussohn Duamutef und einer Prozession

Kulturraum: Ägyptisch
Periode: Neues Reich, 19.-20. Dynastie, 1292-1070 v. Chr.
Material: Holz
Dimensionen: 8,2 cm x 43 cm
Preis: 1.600 Euro
Ref: 1388
Provenienz: Aus der Privatsammlung des französischen Ägyptologen Emile Amélineau (1878-1915). Danach in einer französischen Privatsammlung.
Erhaltung: Fragment von schöner Qualität.
Beschreibung: Großes, beidseitig bemaltes Holzfragment eines Sarkophags mit der für das späte Neue Reich typischen gelben Grundierung. Die eine Seite zeigt über mehr als die Hälfte der Länge den Horussohn Duamutef mit dem schwarzen Kopf eines Schakals. Er trägt ein weißes Gewand mit roten, schwarzen und hellblauen Schleifen. Vor sich hält er herabfallende Stoffstreifen, die das Mumienleinen symbolisieren. Duamutef war wie auch seine drei Brüder Amset, Kebechsenuef und Hapi ein Schutzgott der Toten und ihr Helfer beim Aufstieg in den Himmel. Über seinem Kopf hellblaue, rote und weiße Bänder und Dekor. Auf der anderen Seite sind die gestreiften langen Schurze mehrere Personen zu erkennen. Die fein, geradezu filigran gearbeitete Malerei dürfte eine Totenprozession darstellen. Etwa mittig ein Ibis mit schwarzem Kopf und weißem Korpus. Auf der Oberseite des Panels noch Reste der antiken Holznägel. Gesockelt.